• 1. Mannschaft

Zum Ende der Wechselperiode vermeldet der FSV 63 Luckenwalde zwei Neuzugänge mit luckenwalder Vergangenheit

Kurz vor dem Ende der Winterwechselperiode kann der FSV 63 Luckenwalde nun endlich die von allen Fans ersehnten Neuzugänge für den offensiven Bereich vermelden. Mit dem 31-jährigen Jose Raimundo Silva Magalhaes und dem 27-jährigen Steven Jahn hat sich der FSV punktuell nur im Sturm verstärkt.

Mit Silva Magalhaes (genannt Da Silva) begrüßt unsere Fangemeinde einen alten Bekannten aus Oberligazeiten. Bereits in der Saison 2013/14 schnürte er für den FSV die Fußballschuhe ehe er über die Stationen BSV Hürtürkel, Brandenburger SC Süd 05 und SV Altlüdersdorf wieder den Weg in die Nuthestadt fand. Durch sein Auftreten in der Vorbereitung und in den Testspielen hat der gebürtige Brasilianer mit portugiesischem Pass Trainer Ingo Nachtigall überzeugt. Er unterschrieb einen Vertrag bis zum Saisonende und wird die Rückennummer 99 tragen.

Viel spektakulärer ist sicherlich der zweite Neuzugang. Mit dem gebürtigen Luckenwalder Steven Jahn hat sich der FSV wieder ein Luckenwalder Urgestein nach Hause geholt. Denn das Fußballspielen erlernte Steven beim FSV! Er wechselte von dort 2002 in die Jugendabteilung des 1.FC Union Berlin. Dort durchlief der Nachwuchsstürmer die Jugendmannschaften bis hinauf zur U19, mit der er 2008 den Aufstieg in die U-19-Bundesliga erreichte. Er selbst wurde in der Saison mit 19 Treffern Torschützenkönig der A-Jugend-Regionalliga-Nord-Ost. Nach dem Wechsel in den Seniorenbereich feierte er bereits am ersten Spieltag der Drittliga-Saison 2008/09 gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern München sein Debüt, als er in den Schlussminuten eingewechselt wurde. Er kam noch auf fünf weitere Kurzeinsätze in der 3. Liga und erreichte am Ende der Saison mit Union den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nach dem Aufstieg wechselte Jahn zur TSG Neustrelitz. Die darauf folgende Saison wechselte er ligaintern zum Brandenburger SC Süd 05. Nach der Hinrunde, in der er in elf Spielen fünf Tore schoss, erkrankte der Offensivspieler am Epstein-Bar-Virus und musste nach monatelanger Krankheit seine Karriere beenden. Mitte 2012 begann Jahn als Journalist beim Berliner Kurier zu arbeiten. Am 31. Mai 2016 beendete er seine Arbeit als Journalist. Seitdem trainiert er für eine Rückkehr in den Profi-Fußball. Dafür hat er sich unter anderem TuS Sachsenhausen angeschlossen. Für den Brandenburgligisten absolvierte Jahn nach über viereinhalb Jahren ohne Pflichtspieleinsatz schon die letzten vier Partien der Saison 2015/16 und erzielte dabei einen Treffer. 

Nun wird Steven bei seinem Heimatverein den nächsten Schritt wagen. Denn eins wird sein Ziel bleiben - wieder Fußballspielen im Profibereich! Der FSV 63 Luckenwalde wird Dich da 100%ig unterstützen! Auch #Steven hat vorerst seinen Vertrag nur bis zum Saisonende unterschrieben. Aber wer weiß - vielleicht fühlt er sich ja so wohl in seiner Heimat, dass er noch etwas dranhängt!!!

Auf jeden Fall beiden ein herzliches Willkommen in der großen FSV-Familie!

 

- Mit Kopf und Fuß für Luckenwalde! - 

Zurück