• 2. Mannschaft

Die ersten Schritte sind gegangen – die zweite Mannschaft im Wandel

Für Außenstehende kaum wahrnehmbar, befindet sich die zweite Männermannschaft des FSV 63 Luckenwalde gerade sowohl in einem strukturellen als auch fußballerischen  Umbruch; vielleicht sogar an einer entscheidenden Weggabelung. Die erste Halbserie in der Landesklasse Ost hat gezeigt, dass es gelingen kann, diesen mitunter auch altersbedingten Umbruch der „Zweeten“ erfolgreich zu gestalten. Das hohe Engagement des Vorstandes, des Trainerteams aber auch der Spieler selbst machen es möglich, dieser für den Verein so wichtigen (Übergangs-)Mannschaft eine realistische Perspektive zu geben. Die vielen guten Nachwuchsspieler im Verein sollen über eine attraktive zweite Mannschaft weiter an den FSV 63 Luckenwalde gebunden werden. Markenkern der „neuen“ zweiten Mannschaft soll eine künftig noch leistungsfördernde und zugleich ehrliche und familiäre Umgebung sein. Man soll einfach gern und mit Herz für diesen Verein, für diese Mannschaft spielen. Identifikation mit Verein und Mannschaft steht ganz weit oben bei der „Zweeten“.

Die ersten kleinen Schritte des Umbruchs sind gegangen und werden fortgesetzt. Ein Ausdruck dessen ist der gute Verlauf der ersten Halbserie in der Landesklasse Ost. Mit 20 Punkten bei einem Torverhältnis von 29:36 steht das Team von Ronny Karcher, Dennis Riedel und Frank „Schnippel“ Schneider momentan auf einem guten zehnten Tabellenplatz. Mit acht Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz hat man der Konkurrenz gezeigt, dass mit dieser jungen Truppe zu rechnen ist.

Dementsprechend gut war die Stimmung bei der gestrigen mannschaftsinternen Weihnachtsfeier der „Zweeten“ im Linden Café in Luckenwalde. Vereinspräsident Dirk Heinze und seine Vorstandskollegen Ralf Rische und Jörg Abraham fanden lobende Worte an Spieler und Trainer. Dirk Heinze und Jörg Abraham ließen sich es sich sodann auch nicht nehmen, die Weihnachtsfeier zu sponsern.

An dieser Stelle sei den beiden als auch den anderen Vorstandsmitgliedern, dem „Team hinter dem Team“ sowie insbesondere dem Trainerteam der A-Junioren, Walter Kornmüller und Christoph Schröder, und dem älteren Jahrgang der A-Junioren für ihre bisherige fantastische Unterstützung sehr herzlich gedankt.

Zurück