• 2. Mannschaft

DAS KONZEPT DER RESERVE DES FSV LUCKENWALDE GEHT AUF

Landesklasse Ost: FSV 63 Luckenwalde II gewinnt Heimspiel gegen Union Bestensee durch einen Treffer in der Schlussphase.

Ein spätes Tor entschied am Sonnabendnachmittag das Kellerduell des 25. Spieltages der Landesklasse Ost zwischen dem gastgebenden FSV 63 II und Grün-Weiß Union Bestensee auf dem Sportplatz am Baruther Tor in Luckenwalde. Erst in der 85. Minute bejubelten die Hausherren den Siegtreffer. Nach einem Pass in die Tiefe des eingewechselten Tobias Tietz lief Adrian Schmidt alleine auf Gästeschlussmann Andre Stern zu. Der Luckenwalder ließ dem Keeper letztlich keine Abwehrchance.

Luckenwaldes Rene Hasche
im Duell mit dem Bestenseer Fabian Huschke

„Mit ein bisschen Glück haben wir nicht unverdient gewonnen“, erklärte FSV-Trainer Hardy Mlynikowski, „unsere Taktik ist aufgegangen und sollte uns für die nächsten Spiele Auftrieb geben.“
Sein Grün-Weiß-Amtskollege Thomas Niesler sah das Spiel naturgemäß etwas anders: „Wir müssen mit dieser Niederlage leben. Ein Unentschieden wäre hochverdient gewesen. Leider haben wir keine unserer zahlreichen Chancen genutzt und uns zum Schluss auskontern lassen.“

In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken. Das ausgeglichene Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab. Torchancen waren Mangelware. Erst in der Schlussphase des ersten Durchgangs änderte sich das Bild. Die Gäste drehten auf. Ein gefährlicher Freistoß von Paul Niesler hätte vielleicht den Weg ins FSV-Tor gefunden, der Ball wurde aber vom eigenen Spieler in der Luckenwalder Mauer abgefälscht und verfehlte deshalb sein Ziel. Torlos wurden die Seiten gewechselt. 

Etwas schlafmützig kamen die Hausherren aus der Kabine. Die Gäste hatten jetzt ihre stärkste Phase in diesem Spiel. Sie dominierten das Geschehen fast nach Belieben. Doch selbst beste Chancen ließen die Unioner liegen. Tobias Skiba traf die Querlatte des Luckenwalder Tores, ein gut gesetzter Kopfball der Unioner landete am Gebälk und FSV-Schlussmann Tom Spitz bewahrte seine Mannschaft mit einer Glanztat bei einem Schuss von Michael Birch-Hirschfeld vor einem Rückstand.

Mit zunehmender Spieldauer schwanden dann bei den Gästen allerdings aufgrund ihrer angespannten Personalsituation die Kräfte. Im Union-Kader standen am Sonnabend wieder sechs A-Junioren des Vereins, die sich
schon seit mehreren Wochen einer Doppelbelastung bei den Männern und in ihrer Nachwuchslandesklasse unterziehen. Zudem musste Trainer Thomas Niesler seinen Innenverteidiger Fabian Huschke verletzt aus dem Spiel nehmen.

Die auf ihre Kontertaktik bauenden Luckenwalder kamen zurück in die Partie. Sie besaßen in der Schlussphase ebenfalls noch einige gute Möglichkeiten. Eine davon nutzte Schmidt für die späte Entscheidung. Durch ihren Sieg haben die Luckenwalder Anschluss ans untere Tabellenmittelfeld.

Quelle: Sportbuzzer

Zurück